HIB Homepage
  BG & BRG Wien 3, Boerhaavegasse (HIB)
Legasthenie
 
 
zurück
 

Legasthenie

Die Förderung und Unterstützung von Schülern und Schülerinnen mit Legasthenie ist ein wichtiger Bestandteil des Förderkonzepts unserer Schule. Es werden schon seit Jahren Kurse zur ihrer Unterstützung angeboten. Insbesondere soll gerade an unserer Schule durch diese Förderung den Schülerinnen und Schülern die Entfaltung ihrer Talente, die sie in den kreativen Schwerpunktklassen erfahren können, ermöglicht werden.

Diese Kurse sind als Teil des Angebotes unserer Schule kostenlos. Der Besuch des Legasthenie-Kurses scheint allerdings nicht im Zeugnis auf, es gibt aber für jeden Kursbesucher am Ende des Schuljahres eine Teilnahmebestätigung. Wir möchten damit die Entscheidung über die Bekanntgabe einer vorliegenden oder überwundenen Legasthenie, etwa bei Schulwechsel oder Einstieg in den Beruf, den Schülern und Schülerinnen und deren Eltern überlassen.

Was genau wird in den Kursen gemacht

  • Aufmerksamkeitstraining
  • Teilleistungstraining
  • Symptomtraining, d.h. Rechtsschreibübungen, sowie Übungen zur Lesekompetenz
  • Anleitung zu individuellen Rechtsschreibübungen
  • Training des Korrektur Lesens der eigenen schriftlichen Arbeit
  • für Schülerinnen und Schülern ab der 7. Schulstufe: Anleitung zur individuellen Fehleranalyse, sowie der Weiterarbeit mit dieser.

Wer kann den Legasthenie-Kurs besuchen:

  • Jeder Schüler, jede Schülerin der Unterstufe mit diagnostizierter Legasthenie, die keine außerschulische Fördermaße besucht
  • Schüler und Schülerinnen der Unterstufe bei denen, nach Absprache mit dem D-Lehrer und der Legastheniebetreuerin, der Verdacht auf Legasthenie besteht. Soweit keine Diagnose über Legasthenie vorliegt, wird im Rahmen des Kurses auch eine „pädagogische Förderdiagnose“, auf der Basis der Analyse der schriftlichen Arbeiten über einen längeren Zeitraum, sowie der Beobachtung bei verschiedenen Übungen im „Legasthenie-Kurs“, erstellt.

Der Legasthenie-Kurs findet 1x wöchentlich für jeweils 1 Unterrichtsstunde in Kleingruppen (8-12) statt.

Die Förderung legasthener Schülerinnen und Schülern wird nur für Unterstufenklassen angeboten werden, da es, neben der Überwindung der legasthenen Symptomatik, das Ziel dieses Kurses ist, dass ab der 9. Schulstufe ein selbstständiges Umgehen mit der Legasthenie erreicht wird. Für individuelle Hilfestellung für ältere Schüler und Schülerinnen steht die Kollegin in ihren Sprechstunden oder nach Vereinbarung zur Verfügung

Wer leitet den Kurs:
Mag. Sabine Gaider: „Ich arbeite seit dem Schj. 2000/01 auch als Legastheniebetreuerin, bin diplomierte Legasthenietrainerin des EÖDL an dieser Schule und erhielt seitdem sehr viel positive Resonanz seitens betroffener Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern. Ebenso hat sich seitdem eine sehr gute und fruchtbare Zusammenarbeit mit den Fachkolleginnen und Fachkollegen eingespielt, die sich auch positiv auf die gemeinsame Unterstützung der Schülerinnen und Schüler auswirkt. Ich sehe meine Arbeit in diesem Bereich als wertvollen Beitrag zur Entwicklung unserer Schülerinnen und Schülern zu selbstbewussten, selbstständigen und reifen jungen Menschen, die auch mit ihren Schwächen umgehen gelernt haben.“

 

 

--- © HIB Wien ---